VAERST architekten

Architekt  Prof. Dipl.-Ing. HdKB  Michael Vaerst

Projektdokumentation - Infotag Hochschule Zittau/Görlitz

← Zurück Übersicht

← Zurück Innenausbau/Möbel

Raumgestaltung und Möbel-Entwurf für das Hörsaalfoyer der Hochschule Zittau/Görlitz

 

Entwurf / Realisierung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für die Hochschule Zittau/Görlitz

   
   
 

Vorher

 

Die wenig Offenheit vermittelnde Form der Selbstdarstellung der Hochschule auf ihrem Informationstag führte bis 2009 zu immer weniger Interesse beim Publikum.

 

Schuld daran waren gleich mehrere Faktoren :

Einerseits wurde das luftige, großzügig verglaste Foyer des Hörsaalgebäudes mit einer komplett durchgehenden Ausstellungswand, die keine Einblicke mehr zuließ, verstellt und damit seiner Transparenz beraubt. Andererseits entstand durch die davor angeordnete Tischreihe für Studieninteressenten eine sehr unbehagliche, und eher unangenehme Situation mit Blick auf die Wand.

 

Nachher

 

Gesamteindruck beim Betreten des Raumes nach der Neukonzeption.

 

Durch die neue Raumgestaltung mit einem Konzept, Aufgeschlossenheit und Offenheit zu vermitteln, stellt sich dem Besucher ein heller und offener Raum dar.

 

 

Neukonzeption

 

Das Konzept setzt auf Transparenz, ganz im Verständnis einer modernen Bildungseinrichtung, sich dem jungen interessierten Publikum zu öffnen.

 

Die gestalterischen Maßnahmen, um diesen Konzeptgedanken umzusetzen, 

bestehen im Wesentlichen aus zwei Komponenten:

 

1. Informationsfahnen

Die von der Decke abgehängten und halb transparenten Infofahnen geben dem Besucher eine erste Orientierung für sein Besuchsziel. Darüber hinaus nutzen sie die Raumhöhe und schaffen einen offenen, luftigen Charakter.

 

2. Stehtischmöbel

Die Stehtischtonnen sind den Fahnen zugeordnet und bilden mit diesen eine Einheit. Dem Besucher erschließt sich leicht erkennbar das für die Beratung zuständige Personal.

Darüber hinaus erzeugen die neuen Stehtischtonnen eine grundsätzlich andere Kommunikationsform für das gesuchte Beratungsgespräch.

"Im vertraulicheren Kreise", und ohne sich gegenüber Tischnachbarn zu exponieren, wird so eine offenere und gelockertere Atmosphäre geschaffen, zu der man sich ebenso zwanglos dazugesellen kann.

     
 

Stehtischmöbel von der Besucherseite

 

Das Möbel besteht aus einem Stehtisch, der mit einem Möbelkorpus kombiniert ist.

 

Der Stehtisch mit Schichtstoffplatte Edelstahl-Schaft und -Fuß wurde als Multifunktionsmöbel besonders solide angefertigt.

Der Möbelkorpus wurde aus Sperrholz hergestellt und ist mit einem speziellen Kunst-Schälfurnier bekleidet.

 

Tisch und Korpus lassen sich beliebig kombinieren, oder auch getrennt voneinander verwenden.

In der Kombination dient der Korpus zur Lagerung von Prospekten und Informationsmaterialien und kann durch seinen Stauraum mit den integrierten Böden im Inneren auch mehrere Büroordner aufnehmen.

     
 

Stehtischmöbel von der Beraterseite

 

Blick in den Möbelkorpus, der zur Lagerung von Informations- und Prospektmaterial dient.

 

Die Tonne ist dem Stehtisch lediglich übergestülpt und nicht fest verbunden. Dadurch ist ein einfacher und leichter Transport gewährleistet.

     
 

Detailausschnitt Sockel

 

Sockelausbildung mit Stahlkante im

trittbelasteten Bereich.

     
 

Besuchertag

 

Die Offenheit des Raumes hat einen großen Anklang gefunden.

 

An den neuen Kommunikationsinseln entwickeln sich in zwangloser Art sehr lebhafte Gruppengespräche.

 

Artikel Sächsische Zeitung v. 09.01.2009

Bild anklicken

     
 

Artikel Sächsische Zeitung v. 08.01.2009

Bild anklicken

     

Zurück nach oben